Sonntag, 28. Juli 2013

Lemon Curd

In letzter Zeit lese ich es in so vielen Rezepten: Lemon Curd.
Dann die Frage: Schmeckt das überhaupt...oder ist das nicht zu sauer?
Beim Bloggertreffen hatte ich das Glück, dass die liebe Maja doch tatsächlich Macarons (die ich ja auch unbedingt mal probieren wollte ;) ) mitgebracht hat, die mit diesem ominösen "Lemon Curd" gefüllt waren.
Und es war so lecker. So fruchtig und zitronig. Eine leicht säuerliche Note, aber trotzdem auch süß. Einfach herrlich für Sommerkuchen.
Also habe ich mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht und gestern Abend in einer Spontanaktion (man will den Temperaturen ja immerhin minimal trotzen und sich zu etwas aufraffen :D) dieses nach der Tortentante ausprobiert.
Es ist wirklich simpel.
Die Hauptzutaten sind Zitronen (wer hätte das jetzt nur gedacht) und ein wenig Geduld.


Lemon Curd
(für etwa 1,5 kleine Einmachgläser)

3 Eigelb
120ml Zitronensaft - frisch gepresst
abgeriebene Zitronenschale von 1 Zitrone
120g Zucker
5 EL Butter




Den Zitronensaft, die Schale und den Zucker in einen Topf geben und langsam aufkochen lassen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Dann die Butter dazugeben und schmelzen lassen. den Topf von der Platte nehmen. (Da ihr die Platte aber noch benötigt, braucht ihr diese nicht ausschalten. Lediglich die Wärme reduzieren.) 
Die 3 Eigelb in einen separaten Topf geben und die Zitronenmischung vorsichtig dazugeben.
Alles auf die Platte ziehen und bei mittlerer Hitze solange rühren, bis die Mischung andickt und eine cremige Konsistenz bekommt.
Wichtig ist, dass ihr die Mischung nicht aufkochen lasst, da das Ei sonst ausflocken kann.
Nach etwa 15 Minuten sollte die gewünschte Konsistenz erreicht sein.
Jetzt könnt ihr euer Lemon Curd in Schraubgläser füllen und im Kühlschrank lagern.

Das Lemon Curd lässt sich nun super zur Füllung von Torten oder Macarons (pur) verwenden.
Man kann damit aber auch Buttercreme oder Zitronenkuchen verfeinern.
Da sind der Kreativität wirklich keine Grenzen gesetzt und man sollte sich bei einem so leckeren Produkt einfach mal durchprobieren :)

Kommentare:

  1. Das sieht echt lecker aus :) Muss ich auch mal ausprobieren :) Liebe Grüße :)

    melody-of-beauty.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein tolles Rezept, muss ich unbedingt ausprobieren, Danke für die schöne Idee.
    Liebe Grüße Iris
    sch-a-nell.blogspot.de

    AntwortenLöschen