Dienstag, 2. Juli 2013

Nachgebacken: American Brownies nach "Thank you for eating."

Ich liebe Brownies.
Und trotzdem habe ich mich bisher nie ans Backen dieser kleinen Köstlichkeiten getraut. Denn für mich müssen Brownies richtig schön "fudgy" sein - eben typisch amerikanisch. Und das hinzubekommen, soll gar nicht so leicht sein...habe ich mir sagen lassen.
Am Wochenende habe ich dann die "Operation Brownies" gewagt. Hierfür habe ich das Rezept von Liv von Thank you for eating. verwendet.
Und siehe da: Es war eigentlich gar nicht so schwer. Und sie waren innen richtig schön saftig.
Die wird es nun bei mir wohl öfter geben, denn sie sind einfach und schnell gemacht. Und wollen wir mal ehrlich sein: Manchmal ist es genau das, was man will. Ohne viel Aufwand nach einer anstrengenden Woche oder einem anstrengenden Tag etwas wirklich Leckeres zaubern.
Also ran an die Brownies :)


American Brownies
(für eine mittelgroße Auflaufform)

300g Zartbitterschokolade
125g Butter
185g Zucker (Liv empfiehlt: 200g oder gerne auch etwas weniger)
3 Eier
140g Mehl
1 Prise Salz
1 Msp. Backpulver




Zuerst lasst ihr die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Anschließend gebt ihr die Butter dazu und lasst diese ebenfalls schmelzen. Rührt ab und zu um, sodass sich Schokolade und Butter verbinden.
Nun wird der Ofen auf 180° C vorgeheizt.
Schlagt die Eier mit dem Zucker schaumig auf und gebt die Schokoladen-Butter-Mischung dazu. Gut verrühren.
Mehl, Salz und Backpulver mit in die Schüssel geben und auf niedrigster Stufe unterrühren. Versucht, das Mehl so kurz wie möglich unterzurühren (also nur bis genau zu dem Punkt rühren, bis sich alles zu einem Teig verbunden hat), da der Teig sonst zäh werden kann.
Legt eure Form mit Backpapier aus und verteilt den Teig darauf.
Nun werden die Brownies für 20-25 Minuten gebacken. Nach dieser Zeit ist der Teig oben dann schön gebacken und unten sind die Brownies wunderbar saftig (vorsicht: saftig nicht mit flüssig verwechseln :) ).
Jetzt nur noch abkühlen lassen (Ja, das ist gar nicht sooo einfach, wenn man ernstmal eine Nase von diesem herrlich schokoladigen Duft genommen hat) und am besten erst direkt vor dem Verzehr in Stücke schneiden.

Das einzige, was ich beim nächsten Mal anders mache: Ich werde eine kleinere Form verwenden, sodass die Brownies etwas höher werden. Meine war - für mich persönlich - etwas zu groß. Ich mag die Brownies lieber, wenn sie noch ein wenig höher sind.
Das hat dem Geschmack natürlich keinen Abbruch getan. Sie waren soooo lecker :)
Vielen Dank, liebe Liv, für dieses tolle Rezept.



Kommentare:

  1. Darf ich dich fragen, welche Form, also welche Größe, du empfehlen würdest? :)
    Werde das Rezept garantiert nachbacken, denn so einfach wie es klingt bring sogar ich das hin ;)

    Lg. Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte eine Nudelauflaufform (so eine aus Glas) und ich hatte sie sogar davor ausgemessen. Ich meine, sie war ca. 34cm x 24cm. Das sind so in etwa die Maße von meiner Form.
      Das nächste Mal versuch ich's allerdings in meiner quadratischen Form (23cm x 23cm), damit sie halt höher werden. Dann hat man zwar mengenmäßig weniger Brownies, aber die Höhe gleicht das wohl wieder aus. Aber das ist einfach Ansichts- und Geschmackssache.
      Viel Spaß beim Nachmachen :)

      Löschen
  2. Wow sieht das lecker aus :D Ich liebe Brownies *.* Yummy :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Liebe! Ich freue mich total, dass dir die Brownies geschmeckt haben! :)
    Schade, dass sie wegen der Form zu 'flach' geworden sind, ich werde den Tipp in meinem Rezept mit dazuschreiben!

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe deine Rezepte einfach...da ist es kein Wunder, dass das ein oder andere auch mal in meinem Ofen landet, um ausprobiert zu werden :D
      Ich denke mal, das mit der Höhe ist halt einfach Geschmackssache. Sie waren ja trotzdem mega lecker :) (vielleicht besitze ich auch einfach eine zu große Auflaufform ;) ).

      Löschen