Freitag, 18. April 2014

Kokos-Malibu-Torte

Letztes Wochenende durfte ich eine Torte für den Geburtstag einer lieben Freundin machen. Und diesmal war mir da irgendwie nicht besonders nach Fondant. Schließlich kann man ja auch ohne Fondantdeko schöne Torten machen :)
Da sie Malibu unglaublich gerne mag, war das "Gerüst" relativ schnell klar: Kokos und Malibu.
Hierfür habe ich mich dann auch zum ersten Mal an einen Schokorand für die Torte gewagt und ich glaube, damit werde ich noch öfter rumexperimentieren ;D
Herausgekommen ist dabei diese feine Torte, bei der es sich empfiehlt, die Stücke ein wenig kleiner zu schneiden :D


Kokos-Malibu-Torte
(für eine 26er Springform)

 Teig:
6 Eier
6 EL Wasser
225g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250g Mehl
3 TL Backpulver

Kokossahne:
4 Becher Schlagsahne
4 Päckchen Sahnesteif 
6 Päckchen Vanillezucker
100-150g Kokosflocken

Außerdem:
Malibu zum Tränken der Böden
Kokosflocken zum Bestreuen der Böden
200g Zarbitterkuvertüre für den Schokorand
12 Raffaello zur Deko


 

Für den Boden die Eier trennen und das Eigelb zusammen mit dem Wasser schaumig schlagen. (Beim nächsten Mal werde ich das Wasser durch Malibu ersetzen, um den Geschmack auch direkt etwas im Teig zu haben.) Dann den Zucker und den Vanillezucker dazugeben und solange rühren, bis eine schöne cremige Masse entstanden ist.
Mehl und Backpulver mischen und über die Zucker-Ei-Masse sieben. Eiweiß steif schlagen, ebenfalls dazugeben und alles vorsichtig unterheben.
Den Boden einer Springform leicht anfeuchten und mit Backpapier auslegen. Den Teig gleichmäßig darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180° C etwa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe auf keinen Fall vergessen. (Die Backzeit kann natürlich bei euch etwas abweichen, denn jeder Backofen heizt und backt unterschiedlich.)
Anschließend aus dem Ofen nehmen, 5 Minuten warten und den Rand lösen. Dann auskühlen lassen und den Boden und das Backpapier entfernen.
Für die Kokossahne die Kokosflocken in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten. Hierfür benötigt man kein Öl. Anschließend die Flocken in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
Währenddessen die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif aufschlagen. Die abgekühlten Kokosflocken unterheben.

Den Tortenboden nach Belieben 1 oder 2 mal durchschneiden und mit Malibu tränken. (Ich habe meine Böden zweimal mit Malibu getränkt/bestrichen, beim nächsten Mal würde ich das definitiv noch öfter machen, um am Ende mehr davon zu schmecken.) Den Malibu etwas einziehen lassen und ein paar Kokosflocken darüberstreuen. Anschließend einen Teil der Kokossahne daraufgeben und gleichmäßig verteilen. Wenn ihr den Boden zweimal durchgeschnitten habt, verfahrt ihr natürlich nochmal genauso.
Zum Schluss die Torte außen komplett mit der Kokossahne einstreichen und in den Kühlschrank geben.

Für den Schokorand zwei Streifen Backpapier zurechtschneiden, die zusammen genau einmal um die Torte passen. Die Streifen sollten etwas höher sein, als die Torte selbst, damit der Schokorand auch hoch genug wird. Die Backpapierstreifen mit den langen Seiten aneinander legen, sodass sie sich genau berühren. Eine super Bild-Anleitung findet ihr auch nochmal hier.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und in einen Spritzbeutel füllen. Nach Belieben nun Muster auf das Backpapier spritzen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass sich die Schokomuster an der Stelle, an der das Backpapierstreifen aneinander liegen, möglichst oft berühren.
Anschließend die Streifen direkt auseinanderziehen und die Schokolade leicht anziehen lassen. Sie sollte auf jeden Fall noch feucht sein, jedoch nicht mehr auf dem Backpapier zerlaufen.
Jetzt können die Streifen vorsichtig an die gekühlte Torte gelegt und leicht angedrückt werden. Die Torte jetzt wieder in den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade fest ist. Dann das Backpapier vorsichtig abziehen.
Fertig ist der Schokorand :)

Zum Schluss noch die Raffaellos auf die Torte setzen.

Wir fanden die Torte sehr lecker...und ziemlich mächtig. Daher...lieber kleine Stücke schneiden ;D
Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Osterfest :)





Kommentare:

  1. Muss man probieren.....aber.hättest du eine genauere angabe der menge...der sahne...ungefähr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      freut mich, dass du die Torte ausprobieren willst :)
      Was genau meinst du mit der genaueren Menge? Ich habe hier 4 Becher á 200ml Sahne verwendet und die Torte zweimal durchgeschnitten. Wenn du den Boden nur einmal durchschneidest, könnte man bestimmt auch einen Becher weglassen (je nachdem, wieviel Sahne man innen haben möchte) :)
      Ich hoffe, das war's, was du wissen wolltest :D

      Löschen